Herzogliche Fischzucht in Wildbad Kreuth

//Herzogliche Fischzucht in Wildbad Kreuth
[frame align=“center“]fischzucht[/frame]

Partnerbetrieb für regionale Produkte bei unserem Hobbykoch-Wettbewerb

Die Fischzucht in Kreuth entstand um 1850. Das Wildbad Kreuth, welches im Besitz der Herzöge in Bayern (aus dem Hause Wittelsbach) ist, war ausschlaggebend. Der Standort für das Wildbad Kreuth wurde gewählt, da oberhalb des Anwesens (hinter dem Restaurant Altes Bad) eine Quelle entspringt, die Heilwasser liefert. Man riecht es auch manchmal im Biergarten des Restaurants (schwefelhaltig) Als Heilbad (Kurort) wurde es 1490 erstmals urkundlich erwähnt. 1511 wurde das Badehaus unter Abt Heinrich V. von Tegernsee erbaut. 1818 erwarb Maximilian I. Joseph, König von Bayern, das Bad. Kurgäste waren unter anderen Kaiser Franz Joseph I., die Zaren Nikolaus I. und Alexander I.. Um seinen Gästen das ganze Jahr frischen Fisch zu servieren, baute der damalige Herzog Max Joseph in Bayern, unterhalb von Wildbad Kreuth eine Fischzucht. Diese wurde bis 1950 von Angestellten des Herzoges geführt, danach wurde sie verpachtet.

Drei Arten von Fisch werden in Kreuth gezüchtet und weiterverarbeitet:

Saibling – feines, festes Fleisch, lachsfarbenes Fleisch
Forelle – helles, festes Fleisch, zart im Geschmack, Gräten leicht zu entfernen / Bachforelle – rote Punkte, Seeforelle – schwarze Punkte
Lachsforelle (Regenbogenforelle) – saftiges, lachsfarbenes Fleisch, zart und kräftig im Geschmack

2017-02-27T11:57:55+00:00